Sonntag, 20. September 2015

Ein Dirndl in Hessen

Als wir im Sommerurlaub im Allgäu waren, sind wir mal in einen Trachtenladen rein und die Große wollte unbedingt ein Dirndl haben, Leider war in ihrer Größe keins da, bzw. keins, das mir gefallen hätte. Ich hab ihr aber versprochen, ihr eins zu nähen. Da momentan aber wieder an jeder Ecke Oktoberfeste stattfinden, kann/konnte man so ziemlich überall Dirndl kaufen.

Durch Zufall hab ich nach unserer Heimkehr ein schönes entdeckt und die Oma hat dem Kind ihren Wunsch erfüllt und ein Dirndl mit passendem Jäckchen gekauft. Meine Mama kennt mich halt, dieses Jahr wär das bei mir sonst nichts mehr geworden. Und so konnte die Maus heute ihr Dirndl bereits ausführen.

Erstmal hieß es aber Geduld beweisen, bis die Mama die Haare geflochten hatte. An einer Seite angefangen, vorne über den Kopf, wieder nach hinten auf die andere Seite und dann einfach ausgeflochten:


Dann haben wir uns den Papa geschnappt und sind nach Montabaur zu einem "Handwerkermarkt" (sah mehr nach Ramsch als Handwerk aus, aber egal, Hauptsache wir waren mal an der frischen Luft). Und überall in der Montabaurer Innenstadt stehen "Mon-Stilletos", die die Maus natürlich alle besteigen musste:


Ein bisschen handmade ist an dem Dirndl allerdings auch dabei. Die Schürze war mir so zu langweilig, deswegen schmückt sie jetzt dieser schöne Hirschkopf von UrbanThreads:

Die Maus gefällt mir in dem Outfit. Und nächstes Jahr gibt's dann auf jeden Fall ein selbstgenähtes Dirndl, auch wenn wir hier in Hessen nicht wirklich viele Gelegenheiten haben eins zu tragen. Oder ist es wurscht wo man wohnt und kann überall Dirndl tragen??? (Die Mami hätte nämlich auch gern eins)

LG
Silvana

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...